Glossar / Wissensdatenbank

Geschlossener Immobilien Spezial-AIF

Was ist ein Geschlossener Immobilien Spezial-AIF?

Bei einem geschlossenen Spezial AIF  wird in den Anlagebedingungen vertraglich festgelegt, welche Rahmenbedingungen und Voraussetzungen beim Erwerb der Sachwerte gelten. So werden zum Beispiel bei Investitionen in Immobilien Standort- und Objektqualitäten, Nutzungs­arten, Diversifikation bei Anzahl der Objekte und/oder Mieter, durchschnittliche Mindestmiet­vertragslaufzeiten (WALE) oder Renditekennziffern vorgegeben, die oftmals nur mittels eines Gesellschafterbeschlusses angepasst werden können. Die Bedingungen für solche Änderungen und vertragliche Regelungen zum Verhältnis von Fondgesellschaft, Asset Manager, KVG und Gesellschafter untereinander werden im Gesellschaftsvertrag vereinbart.

Der geschlossene Spezial AIF kann als sogenannter „Blind Pool“, bei dem bei Auflage keine oder nur wenige Investitionsobjekt feststehen, oder als Fonds, bei dem bereits alle Immobilieninvestments bekannt sind, konzipiert werden. Bei bereits bekannten Immobilien besteht der Vorteil, dass man sich bei der Prognoserechnung ein genaueres Bild von der Rentabilität und Qualität des Portfolios bzw. der einzelnen Immobilie machen kann.

Lesen Sie auch den Hauptbeitrag zum Thema „Spezial-AIF„, der weitere Aspekte behandelt. Diesen Beitrag diesen finden Sie hier .

Weiterführende Links

Weitere Infos bei Exporo

 

Informieren Sie sich über weitere Fachbegriffe in unserer Wissensdatenbank
EURAMCO Holding GmbH
Max-Planck-Strasse 3 · 85609 Aschheim
Telefon 089 45666-0 · Telefax 089 45666-299

Wir sind Mitglied bei: