Glossar / Wissensdatenbank

Alternative Investments

Was sind Alternative Investments ?

Alternative Investments sind Geldanlagen, die nicht auf die klassischen Finanzprodukte wie Aktien, Anleihen, Investmentfonds oder andere börsennotierte Papiere setzen. Die Investoren versprechen sich von alternativen Investments oft eine höhere Rendite als sie bei den klassischen Anlagenformen erzielt werden. Die Anleger müssen aber auch oft mit einem höheren Risiko rechnen.

Das Angebot an alternativen Investments ist äußerst heterogen. Es reicht von edlen Weinen, über Waldgrundstücke bis hin zu Kunstobjekten. Die bekanntesten alternativen Investments sind Hedgefonds und Beteiligungen im Private-Equity-Sektor. Der Klassiker bei dieser Anlageform ist zweifellos Gold. Auch Sachwertinvestments wie z.B. Immobilien oder Erneuerbare Energien Anlagen rechnet man zu dieser Form des Investments, allerdings nur, wenn die Anleger investieren, um eine Rendite zu erzielen. Dabei kann es sich um ein direktes Investment handeln, oder den Erwerb eines Fonds. Wenn man eine Immobilie kauft um selbst darin zu wohnen, spricht man nicht von einem alternativen Investment.

Zusätzliche Informationen finden Sie auch unter folgenden Stichworten:

Alternative Investmentfonds (AIF)
Spezial-AIF

Weiterführende Links

Anmerkungen in Börsen-News 

 

Informieren Sie sich über weitere Fachbegriffe in unserer Wissensdatenbank
EURAMCO Holding GmbH
Max-Planck-Strasse 3
85609 Aschheim
Telefon 089 45666-0
Telefax 089 45666-299