Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken

Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken bei Investitionsentscheidungsprozessen gemäß Verordnung (EU) 2019/2088 des europäischen Parlaments und des Rates vom 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor

EURAMCO ermöglicht den Zugang zu hochwertigen Sachwertinvestments und betreut diese langfristig. Die Einbeziehung von ESG-Kriterien (Environmental, Social und Governance) in unsere Risiko- und Portfoliomanagementprozesse schafft soziale und ökonomische Werte und mindert gleichzeitig die Reputations-, Finanz- und Betriebsrisiken.

Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken, worunter ein Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung (ESG) zu verstehen ist, dessen beziehungsweise deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben könnte, ist ein wichtiger Teil unserer Investmentstrategie. Für jedes mögliche Produktangebot der EURAMCO ist die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken als fester Bestandteil in den Investitionsprozess integriert.

In der detaillierten vorvertraglichen Analyse und Bestandsaufnahme (Due Diligence) werden sowohl durch interne und als auch durch externe Experten in allen wesentlichen Risikokategorien Erkenntnisse über etwaige Nachhaltigkeitsrisiken in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung zusammengetragen. Diese Erkenntnisse fließen in die Investitionsentscheidung ein. Die Due Diligence Bereiche umfassen unter anderem die Mieterstruktur eines Gebäudes, technische Gutachten und falls notwendig ergänzende Umweltgutachten. Rechts- und Steueraspekte einer Transaktion werden dabei ebenso berücksichtigt wie der Bereich der Wirtschaftsprüfung für ein Investitionsobjekt, welches per Asset oder per Share Deal erworben werden soll. 

Die Nachhaltigkeitsrisiken werden nicht separat untersucht, sondern sie spiegeln sich in dem im Risikomanagement überwachten Dimensionen. Beispiele hierfür sind: Adressenausfallrisiko, Markt(preis)risiko, Liquiditätsrisiko, Operationelles Risiko, Versicherungstechnisches Risiko, Strategisches Risiko, Reputationsrisiko u.v.m. So werden sie hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die mögliche Projektrendite und die mögliche Renditebandbreite untersucht.

Die Analyseergebnisse ermöglichen es der EURAMCO Invest GmbH, für jedes Projekt eine fakten- und datenbasierte Entscheidung zu treffen. Dabei berücksichtigt die Kapitalverwaltungsgesellschaft EURAMCO Invest in ihren Investitionsanalysen Nachhaltigkeitsrisiken, z. B. die Energieeffizienz eines Gebäudes, und legt diese auch in ihren
Angeboten an Investoren offen.

In der Vergütungspolitik der EURAMCO Invest GmbH ist die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken nicht separat geregelt. Mögliche Erfolgsbeteiligungen einzelner Mitarbeiter sind stets an die Erreichung persönlicher Ziele und sonstiger Unternehmensziele gebunden. Insofern ist für die Mitarbeiter ein Anreiz zur Vermeidung von Nachhaltigkeitsrisiken gegeben, da deren Eintreten potenziell die wirtschaftlichen Ergebnisse einzelner Projekte verschlechtern können und damit gegebenenfalls der Zielerreichung abträglich sein können.

EURAMCO Holding GmbH
Max-Planck-Strasse 3 · 85609 Aschheim
Telefon 089 45666-0 · Telefax 089 45666-299

Wir sind Mitglied im: